5 DingeHier ist er nun mein dritter Artikel aus dieser Serie. Wer die anderen Artikel verpasst hat, am Ende dieses Artikels findet ihr die Links.

Auch im dritten Teil habe ich wieder 5 Tipps für euch, die ihr unbedingt probieren solltet:

Tipp 1 – Google Alerts

Die Google Alerts sind großartig, denn du kannst damit quasi das gesamte Internet zu deinen Suchbegriffen automatisch durchstöbern und dir die Ergebnisse per E-Mail zusenden lassen. Vor allem zum Beispiel zu deinem Namen oder deiner Webpage. Wo hat jemand deinen Namen erwähnt, wann hat Google deinen neuen Artikel indexiert, wo erschien eine Pressemitteilung von dir? Freilich geht das auch für deine Mitbewerber um zu schauen, was sie machen. Interessanter finde ich es aber für meine Role-Models oder für Marken, die ich besonders interessant finde. Über den Tellerrand hinausschauen ist unglaublich wichtig und dadurch kannst du dir regelmäßig neue Ideen für dein Marketing holen.

Du brauchst dazu ein Google-Konto:
https://www.google.com/alerts?hl=de

 

Tipp 2 – schreibe eine Rezension / ein Feedback

Ich bin mir sicher, du freust dich über jede Rückmeldung, jeden Kommentar oder jedes Feedback zu deinen Produkten oder Angeboten, nicht wahr? Ebenso tun dies andere! Schreibe also auch du jede Woche zumindest eine grandiose Rezension oder ein Feedback zu einem Produkt, von dem du wirklich begeistert warst oder einem Artikel, der dich inspiriert hat.

Tue dies vor allem für jene, mit denen du dich gerne weiter vernetzen würdest und die du eventuell noch nicht persönlich kennst. Damit kannst du dich auf sehr positive Art und Weise bemerkbar machen und den ersten Schritt für den Beziehungsaufbau setzen.

 

Tipp 3 – tolle Bilder für Facebook

Wenn du auch gerne inspirierende oder witzige Sprüche auf Facebook posten möchtest, kannst du das zum Beispiel mit Quozio tun. Quozio ist ein kostenloses online Tool, mit dem du schnell und unkompliziert fesche Bilder erstellen kannst. Einfach das Zitat oder den Spruch (oder dein Angebot in knackigen Worten) eintippen, deinen Namen, den Autor oder deine Webpage eintragen. „Go“ drücken. Layout auswählen. Hochladen. Fertig.

http://quozio.com/

 

Tipp 4 – Befrage deine Kunden

Allzu oft denken wir, wir kennen unsere Kunden und wissen, was sie genau wollen und wo exakt der Schuh drückt. Doch in den allermeisten Fällen, liegen wir falsch. Manchmal nicht weit, aber 20 Zentimeter sind schon entscheidend, wenn ich statt auf dem Strandtuch, daneben liege.

Im Internet findest du unzählige online Umfragemodule, wie zum Beispiel Marketagent.com oder Onlineumfragen.de. Ob du eine längere Umfrage für deinen Shop startet, um mal zu sehen, wer deine Käufer eigentlich genau sind, oder ob du eine sehr kurze Umfrage machst, wie ich es Ende 2013  getan habe, kommt darauf an, was exakt du wissen willst.

Meine Umfrage war die Basis für mein KICKSTART Programm, denn ich wollte etwas anbieten, was meine Kunden auch tatsächlich brauchen und suchten. Et voilá – wenn ich mir die Kundenfeedbacks ansehe, war es scheinbar ein Volltreffer. 😉

 

Tipp 5 –  Trage deinen Blog in Blogverzeichnisse ein

Wenn es um Neukunden im Internet geht, geht es ja auch darum, möglichst viele – passende – Leser auf seiner Seite zu haben. Eine Möglichkeit von vielen ist, wenn du deinen Blog in eines der großen Blogverzeichnisse einträgst.

Eine tolle Liste und Übersicht habe ich hier bei Blogkiste.com von Jonas Geldschläger gefunden. DAS steht jetzt bei mir auf meiner To-Do Liste für diese Woche!

http://blogkiste.com/blogverzeichnisse/

Kennst du auch schon die anderen „Dinge, die du unbedingt probieren solltest?“ Nein, dann klicke hier:
Teil I
Teil II

Und falls du noch mehr Business-Tipps für dein Unternehmen möchtest und noch nicht meinen Newsletter bekommst, dann trage dich gleich ein und klicke anschließend noch einen der hübschen, bunten Buttons gleich hier drunter.

sonneBis bald,
Karin