Hier gibt´s kostenlose Updates für deinen Erfolg:

Wie starte ich mein UnternehmenTäglich, vielleicht sogar jede Minute, entsteht rund um den Globus ein neues Unternehmen. Die meisten starten als Einzelunternehmen mit einem Traum. Manche tun es aus der Not heraus, manche rutschen beinahe unabsichtlich in die Selbständigkeit, viele starten mit Passion und ebenso viele geben wieder auf.

Wenn du den starken Willen hast, etwas in der Welt zu verändern, wenn du deinen Traum wahr werden lassen und dich und die Welt verändern willst, du dich aber fragst „Wie starte ich mein Unternehmen“, dann ist das hier genau der richtige Quick-Guide für dich.

Auf die Plätze…

Die Idee
Falls du schon deine Business-Idee hast – großartig! Falls du deine Idee noch nicht hast oder dir nicht sicher bist, was du tatsächlich anbieten sollst, erstelle eine Liste mit deinen 10 größten Talenten und eine mit den 10 Dingen, die dir am meisten Spaß machen.

Das kann dein Organisationstalent oder dein außergewöhnlich grüner Daumen sein, ob du es liebst, Partys zu veranstalten und die Gäste selbst zu bekochen oder ob du wunderschöne Aquarelle malen kannst. Fällt es dir besonders leicht, andere zu überzeugen oder liebst du es, Dinge zu reparieren? Ich denke, du weißt, was ich meine. Lege nun die beiden Listen neben einander und suche nach Dingen, die du verbinden kannst. Was passt zusammen? Ähnlich dem Suchspiel in Zeitungen – Schirm zu Regenwolken und Badehose zu Strand. Suche deine persönlichen Verbindungen.

Mache diese Übung nicht innerhalb von 2 Minuten. Lass dir Zeit dafür und frage eventuell deine Freunde, was sie an dir besonders schätzen, welche Talente du ihrer Meinung nach hast oder bei welchem Problem sie auf jeden Fall zuerst zu dir kommen würden. Oft erkennen Freunde deine besten Talente oft schon vor dir!

Der Name
Ob du einen Fantasie-Namen wählst oder deinen eigenen Namen als Firmennamen verwendest, hängt auch davon ab, was du mit deinem Unternehmen eines Tages machen möchtest. Hast du ein Produkt entwickelt, macht es mehr Sinn, die Domain auf den Produktnamen zu registrieren. Bietest du Coachings an, wird es vielleicht nützlicher sein, wenn die Domain deinen Namen enthält. Willst du ein Unternehmen aufbauen und es eines Tages verkaufen – dann kann ein Fantasiename hilfreich sein. Egal wofür du dich entscheidest – du bist erwachsen und kannst diese Entscheidung ganz für dich alleine treffen.

Die Domain
Hast du dich für einen Namen entschieden, recherchiere, ob es den Namen schon gibt und falls nicht, registriere deine Domain. Hast du ein lokales Unternehmen, hat eine länderspezifische Domain (www.meinname.at oder www.meinname.de) mehr Bezug. Möchtest du länderübergreifend aktiv sein, wähle eine .net oder .com Adresse. Richte dir sodann auch gleich deine E-Mail Adresse ein. Eine hexy71@gmail.com oder supermaus@hotmail.de sind keine Geschäftsadressen. Sei professionell und tritt auch so auf.

Die Rechtsform
Ob du ein Einzelunternehmen gründest, eine GmbH oder eine andere Geschäftsform hängt davon ab, was du anbieten möchtest, welches Startkapital du hast und welchen Umsatz du in den ersten Jahren anstrebst. Ebenso ist das Thema Haftung ein Entscheidungskriterium. Hierzu lässt du dich am besten von Interessensgemeinschaften wie Wirtschaftskammer (Österreich) oder IHK (Deutschland), Steuerberater oder Rechtsanwalt beraten.

Die Vertriebswege
Über welche Wege willst du dein Produkt bzw. deine Dienstleistung anbieten? Hast du ein stationäres Geschäftslokal oder Räumlichkeiten für Trainings und Beratungen, willst du deine Produkte über den Fachhandel vertreiben, pilgerst du von Messe zu Messe oder hast du einen Online-Handel? Vielleicht verbindest du das eine auch mit dem anderen oder alle Möglichkeiten untereinander. Alles ist möglich. Mache dir jedoch im Vorfeld Gedanken darüber, welcher Weg für dich realisierbar ist. Wenn dein Vertriebsmodell vorsieht, dass du durch die Lande reisen musst, um dein Produkt vorzustellen, wird das vielleicht schwer, wenn du noch gar kein Auto hast.

Der Plan
Wenn diese ersten Fragen geklärt sind, erstelle deinen Business-Plan. Ehrlich gesagt, ich halte nicht viel von klassischen Business-Plänen, weil diese vor allem für Banken und Gläubiger erstellt werden, ABER – sie geben dir einen Leitfaden in die Hand und du kannst deine Gewinnchancen abschätzen.

Plane, wie viele Kontakte du benötigst, um ausreichend Kunden zu gewinnen und mit ihnen Gewinn zu erzielen. Wie hoch sind deine laufenden Kosten – beachte dabei deine privaten als auch deine geschäftlichen. Wie viel Zeit kannst du pro Woche, pro Tag aufwenden? Am Anfang denkst du vermutlich noch – „10 Stunden pro Tag geht auf jeden Fall!“, vergiss aber bitte nicht, dass der Erfolg in der Regel nicht über Nacht kommt, sondern, dass der Weg dorthin oft 1 – 3 Jahre dauert. Du musst ausdauernd sein, du musst Durststrecken und Rückschläge überwinden können. Sei realistisch UND enthusiastisch.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Je genauer und gewissenhafter du planst, desto eher bist du auf alle Eventualitäten vorbereitet. Lasse dich von deiner Planung nicht entmutigen. Sieh sie als Motivationsfaktor für dich und dein Vorhaben. Du willst dich verändern. Du willst dein eigener Chef sein, du willst die Welt verändern und glücklicher sein! Dazu gehört Disziplin und Willenskraft und im Endeffekt der Erfolg!

Fertig…

Gewerbe anmelden
Wenn du dich für deine Idee entschieden hast, wird es Zeit, dein Unternehmen bei den dafür zuständigen Stellen anzumelden. Mit deiner Steuernummer in der Hand, bist du einen großen Schritt weiter.

Steuerberater
Bevor es richtig losgeht, suche dir einen Steuerberater. Es muss nicht die renommierteste Kanzlei vor Ort sein, aber die Chemie muss stimmen. Vielleicht gibt es einen Steuerberater in deiner Nähe, der sich auf deine Branche spezialisiert hat. Sieh dir ruhig mehrere Kanzleien an und entscheide dich erst dann. Kriterien können sein: kennt er sich in deiner Branche aus, weiß er um die eventuellen Besonderheiten in deinem Business, kann er dich ausführlich beraten wenn es um Förderungen geht, wie hoch ist sein Honorar.

Rechtsanwalt
Für jeden, der sein Unternehmen ernsthaft betreiben will, gehört die griffbereite Visitenkarte des Rechtsanwalts dazu. Suche dir also einen Rechtsanwalt, der dich in allen Fragen entsprechend beraten kann. Angefangen von den rechtskonformen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bis hin zur eventuellen Registrierung von Markennamen oder Anmeldung von Patenten.

Patente / Lizenzen
Hast du ein eigenes Produkt entwickelt und kannst du es patentieren lassen, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt dafür. Auch Lizenzen müssen beantragt werden, bei elektronischen Geräten müssen diese beispielsweise vom TÜV überprüft werden. Auch hier kannst du dich von Interessensgemeinschaften, deinem Steuerberater oder Rechtsanwalt beraten lassen und alle notwendigen Schritte einleiten.

Markenanmeldung
Hast du einen Fantasienamen für dein Unternehmen gewählt, willst du ihn vielleicht als Marke schützen lassen. Erkundige dich, wie hoch die Kosten für den nationalen oder internationalen Markenschutz sind.

Bankkonto
Registriere auf jeden Fall ein eigenes Bankkonto für deinen geschäftlichen Zahlungsverkehr. Auch hier lohnt es sich, die Konditionen der Banken zu vergleichen und das beste Angebot für dich auszuwählen. Nur mit einem eigenem Konto kannst du deine privaten von deinen geschäftlichen Ausgaben strickt trennen.

Telefon
Das gleiche gilt für dein Telefon oder Handy. Trenne diese Dinge, als würdest du in einem Angestelltenverhältnis sein. Nur so kannst du bestimmen, ob du für deine Kunden rund um die Uhr oder beispielsweise nur von 09.00 – 14.00 Uhr erreichbar bist.

Grafiker
Suche dir einen Grafiker, der dir dein erstes Logo und deine Visitenkarten entwirft. Vielleicht hilft er dich auch bei der Gestaltung deiner Webpage. Auch hier gilt – sei professionell, erstelle keine selbstgebastelten Flyer in Word. Ein kreativer, verlässlicher Grafiker muss nicht teuer sein. Suche nach Freelancern oder auf Plattformen wie MyHammer.de. Du kannst deinn Projekt auch einer Grafikschule vorstellen. Viele sind dankbar, wenn sie echte Projekte umsetzen können und dich kostet das nur einen Bruchteil des Betrags einer Werbeagentur. Eine Win-Win-Situation für dich und die Schüler. Wenn dein Business läuft und du beginnst Geld zu verdienen, kannst du immer noch zu einer größeren Werbeagentur gehen, wenn du das möchtest.

Druck
Lasse nun deine ersten Visitenkarten, Flyer oder Prospekte drucken und verteile sie sinnvoll, wo immer du kannst. Über DieDruckerei.de oder Flyeralarm.de kannst du schon um kleines Geld tolle Produkte online bestellen, die meist schon nach wenigen Tagen geliefert werden.

Los…

Steigere deinen Bekanntheitsgrad
Besuche so viele Veranstaltungen wie möglich, auf denen du deine Interessenten und Kunden finden kannst. Gehe mit deiner Homepage online und verteile deine Visitenkarten und Flyer. Besuche Konferenzen, Messen und andere Veranstaltungen. Gerade am Anfang geht es darum, den Bekanntheitsgrad in deiner Branche zu steigern.

Facebook & Co
Erstelle dein Facebook, Google+, LinkedIn, Twitter und XING-Profil. Plane am besten pro Tag eine Stunde für Social Media Aktivitäten ein und poste täglich mindestens eine Meldung. Kontinuität ist besonders wichtig. Du willst erst genommen werden am Markt und brauchst so viele Möglichkeiten wie möglich, damit die Kunden auf dich aufmerksam werden. HootSuite kann dich dabei unterstützen, da du mit diesem Programm an einem Tag die Postings für die nächsten Tage im Voraus planen kannst. HootSuite veröffentlicht diese dann automatisch für dich – auf allen von dir angelegten Portalen.

Rede, rede, rede
Rede über dein Business, wann immer es geht. Erzähle jedem von dem Produkt oder der Dienstleistung, die du anzubieten hast. Rede dabei nicht von dir, sondern erzähle, welches Problem du lösen kannst. Dadurch erfährst du, wer dieses Problem eventuell hat und schon hast du den Kontakt für einen neuen potentiellen Kunden.

Erstelle eine Presseaussendung
Lass auch alle anderen wissen, dass es dich und dein Business gibt. Erstelle eine Presseaussendung und versende sie an die Redaktionen. Falls du dies selbst machen möchtest, google nach „wie erstelle ich eine Pressemitteilung“ oder du suchst dir wieder einen Freelancer. Diesmal achte auch darauf, dass er oder sie entsprechende Pressekontakte hat. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Veröffentlichung.

Mache deine Kunden zu Fans
Sei in allem was du tust dermaßen freundlich, zuvorkommend, hilfsbereit und genau, dass du deine Kunden mit jeder deiner Leistungen überrascht und begeisterst. Sei kreativ und schau dir Beispiele aus anderen Branchen ab. Im China-Restaurant bekommst du einen Reisschnaps zur Rechnung, im Versandhandel Gutscheine für deinen nächsten Einkauf, der Immobilien-Makler schenkt der neuen Hausbesitzerin einen Blumenstrauß. Sei kreativ und suche auch in anderen Branchen nach dem „Extra“ beim Kundenservice. Vielleicht ist es die Mail, die innerhalb von 10 Minuten beantwortet wird. Vielleicht ist es die Versandzeit. Vielleicht ist es die Kundenbetreuung, nachdem der Kunde gekauft hat. Einen neuen Kunden zu gewinnen kostet dich bis zu sieben Mal mehr, als einen bestehenden Kunden zu behalten. Kümmere dich außergewöhnlich gut um sie!

Verbessere dich laufend
Höre nicht auf, dein Business zu verbessern. Lerne täglich und setze das Gelernte um. Verbessere deine Produkte, steigere den Wert deiner Leistung, werde effektiver und effizienter – Tag für Tag. Erhöhe den Nutzen für deine Kunden immer mehr und dein Business wird laufend wachsen.

Halte durch
In jedem Business gibt es Hochs und Tiefs. Grandiose Erfolge und ernüchternde Niederlagen. Jeder Unternehmer kann dir seine Geschichte dazu erzählen. Die berühmtesten sind wohl die von Oprah Winfrey, Steve Jobs oder Christopher Gardener, dessen Geschichte mit Will Smith in dem Film „Das Streben nach Glück“ verfilmt wurde. Schon in der Einleitung habe ich geschrieben „…viele starten mit Passion und ebenso viele geben wieder auf.“

Viele machen den Fehler, nach dem ersten Rückschlag das Handtuch zu werfen. Sie dachten, es sei einfach, Unternehmer zu sein. Sie dachten, als Unternehmer hätten sie das schnelle Geld und viel Freizeit. Unternehmer sein bedeutet aber, an seine Ziele, Träume, Visionen und Wünsche zu glauben. Es bedeutet, dran zu bleiben, auch wenn es hart wird.

Jedes erfolgreiche Unternehmen, hat auch schwierige Zeiten hinter sich. Manchmal tut es weh, durchzuhalten. Auch einem Olympia-Teilnehmer macht das Training nicht jeden Tag Spaß. An manchen Tagen ist es ungeheuerlich schwer. Er hat vielleicht Schmerzen, Wunden und Krämpfe – doch der Traum von der Olympia Gold-Medaille ist größer als alles andere.

Mache auch deinen Traum zu deiner größten Sehnsucht. Sie wird dir durch alle Schwierigkeiten helfen. Diese Sehnsucht lässt dich Berge versetzen und alle Hindernisse zum Erfolg hin überwinden.

Gehe los, starte mit deinem Business! Stay motivated – love your work & love your life!
Glaube an dich, erobere die Welt und verändere sie. Lerne viel auf deiner Reise als Unternehmerin. Erfolg ist kein Ziel – es ist eine Reise. Mach dich auf den Weg und schreibe mir im Kommentar, was nun deine nächsten Schritte sind. Ich freue mich darauf!

sonneBis bald,
Karin

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?