Hier gibt´s kostenlose Updates für deinen Erfolg:

ExpertenExperten findet man überall und in allen Branchen. Es gibt Experten für Nahrungsergänzung und welche für Rechnungswesen und Controlling. Einige für anthroposophische Pflege, jene für rhythmische Einreibungen und solche für Expertenstandards. Es gibt sogar Experten für Wunder.

Wunderlicher fand ich dabei das Ergebnis bei der Google-Suche nach „Experte für“. Wenn Google das Suchergebnis als automatische Vorschau vorschlägt, wird’s grandios!

Das sind die Top 5 Vorschläge bei Google.at:

  1. Experte für eh alles
  2. Experte für Fitness und Gesundheit
  3. Experte für Schimmel
  4. Experte für Schilddrüse
  5. Experte für Rückenschmerzen

Experte kann also wirklich jeder werden. Fraglich ist nur, was der Expertenstatus deinem Kunden wirklich bringt und für wen du als Experte giltst.

Bevor du, wie aktuell fast überall propagiert wird, anfängst, ein Buch zu schreiben und dutzende Blogbeiträge offerierst, bitte ich dich, für dich selbst zu definieren, was denn ein Experte ist. Was macht den Experten zum Experten? Was zeichnet ihn aus? Sind es die geschriebenen Bücher? Ist es sein Umsatz? Ist es die Anzahl seiner Vorträge? Sind es die verschiedenen Internetseiten?

Derzeit gibt es hier im Deutschsprachigen Raum sehr viele Möchtegern-Experten. Die wenigsten von ihnen werden auch von deren Kunden so bezeichnet. Die Marketing-Maschinerie macht den Experten zum Experten, auch den für „eh alles“. Dabei möchte ich ihnen nicht unterstellen, in ihrem Bereich viel zu wissen.

ABER: Die wirklichen und wahren Experten laufen nicht mit einem Schild herum auf dem steht „Ich bin Experte – kauf bei mir“. Dein Hausarzt hat sicher auch kein Schild auf dem steht „Ich bin Ihr Hausarzt – Experte für allerlei Krankheiten“.

Experten haben sich ihr Wissen in jahrelanger Arbeit, im Studium, in der Praxis erarbeitet und haben nie aufgehört, dazuzulernen. Sie haben Workshops, Seminare und Konferenzen besucht. Haben dutzende, wenn nicht hunderte Bücher zu dem Thema gelesen. Sind sehr gut vernetzt und tauschen sich mit anderen Kollegen aus. UND: Sie tun, was sie tun, mit Leidenschaft! Nicht das Geldverdienen stand im Vordergrund, sondern der Enthusiasmus.

Was haben diese echten Experten noch gemeinsam?

Sie haben alle bei Null angefangen und die ersten paar Lebensjahre waren bei ihnen, dir und mir vermutlich nicht so unterschiedlich. Erst als sie ihre Passion entdeckt haben, ihre Leidenschaft und ihre Begeisterung für dieses eine, ganz spezifische Thema, haben sie sich zu etwas Speziellem entwickelt.

Experten werden nicht über Nacht geboren

Experte wird man nicht, weil man ein Buch schreibt oder Facebook-Werbung schaltet.

Experte wirst du aus deiner Erfahrung, deinem Wissen, deiner Begeisterung und Affinität für DEIN Thema. Nur was du aus tiefstem Herzen machst, nur das, was dich im Innersten berührt, kann in dir diese Begierde auslösen, all das zu tun, was echte Experten auch getan haben – sich enormes Spezialwissen anzueignen – und zwar über Jahre hinweg. Wenn du deinen Job tust, nur um Geld zu verdienen, wirst du auf lange Sicht gesehen vermutlich nicht glücklich werden.

Deine Kunden spüren deine Begeisterung, sie sehen das Funkeln in deinen Augen, wenn du über „dein“ Thema sprichst und sie merken, ob du ihnen dein Bestes gibst. Wenn du das tust, bekommst du auch das Beste zurück!

Tue, woran dein Herz hängt, lerne weiter und höre nie auf damit, dann kommt dein Expertenstatus ganz von allein – vor allem in der Wahrnehmung deiner Kunden!

Worauf hast du dich spezialisiert? Woran hängt dein Herz und ist das auch schon dein Beruf? Wann hast du zuletzt ein Seminar besucht, einen Workshop gemacht oder ein Buch zu deinem Thema gelesen? Schreibe mir doch im Kommentar, wie du dich laufend weiterbildest. Ich freue mich!

sonneBis bald
Karin